Wir über uns
Ziele des Vereins
Geschichtliches
Aus dem Vereinsleben
Aktuelles
Publikationen
Interessante Links
Kontakt
Gästebuch

Aus dem Vereinsleben

 

Aus dem Vereinsleben 2015

 Zusammengestellt von R. Lindemann

 

Auch im abgelaufenen Jahr 2015 war das Vereinsleben des Kultur- und Heimatvereins, neben den organisatorischen Beratungen, von interessanten und unterhaltsamen Aktivitäten und Veranstaltungen gekennzeichnet.

An der Vorbereitung und Durchführung kommunaler Veranstaltungen beteiligten sich viele der 38 Vereinsmitglieder aktiv.

Die Vereinsleitung und die Chronikgruppe trafen sich monatlich zu einer Gesprächsrunde und zur Vorbereitung der jeweils aktuellen Maßnahmen.

Darüber hinaus wurden drei Gesamtmitgliederversammlungen durchgeführt.

Die Arbeitsgruppe „Tiffany“ traf sich wöchentlich im Kreativraum der Heimatstube.

Die Vereinsfreundinnen Dr. Bärbel Renning und Inge Reinhard organisierten auch in diesem Jahr für die Plattspräker zwei öffentliche gemütliche Nachmittage, bei denen sich besonders die älteren Mitglieder und Gäste „bi Bohnkaffee un Kauken so richtich wat vertellt hem“.
Mit jeweils ca. 40 Mundartfreunden und Gästen waren die Treffen gut besucht. 

Erstmals wurden auch unserem Ort asylsuchende Flüchtlinge aus Syrien für eine Unterbringung zugewiesen.
Gemeinsam mit anderen, ortsansässigen Vereinen und Organisationen, beteiligten sich auch Mitglieder unseres Vereins an erste Hilfsmaßnahmen und der Integration der Neubürger in das dörfliche Leben unseres Ortes.
Leider gab es auch einen Verein, der sich diesen Aktivitäten nicht anschließen konnte. (wollte?).

Mit der Einbeziehung unseres Vereins in eine Maßnahme des Jobcenters des Salzlandkreises wurde uns Frau Müsing für eine befristete, ganztägige Tätigkeit für die Belange des Vereins zugewiesen.
Frau Müsing hat sich gut in die Tätigkeit eingearbeitet, was sich in eine wesentliche Verbesserung der Archivordnung und der Präsentation in der Heimatstube zeigt.
Auch die Öffnung der Heimatstube nach festen Öffnungszeiten, jeden Donnerstag von 14 bis 17 Uhr, wurde uns mit dieser Maßnahme ermöglicht.

 

Ein ständiger Bestandteil der Tätigkeit unseres Vereins ist die alljährliche Erstellung der Schrift „Geschichte und Geschichten aus unserem Heimatort Eggersdorf“.

Auch das Heft Nr. 15 fand wieder reges Interesse der Leser.

Eine verbindliche Quelle für Informationen zur Geschichte der Region und unseres Ortes sind die einschlägigen Archive. In diesem Jahr wurde von den Heimatfreunden in dem Landesarchiv von Sachsen – Anhalt, in Wernigerode  und dem Grundbuchamt in Barby, zu aktuellen Themen der Geschichte unseres Ortes recherchiert.

 

 

Inhalt des Heftes 15/2015

 

Deckblatt: Klaus Dieter Schmidt

„Aus dem Vereinsleben 2014“ von
Ronald Lindemann

„Rückblick der Plattspräker“ von
Dr. Bärbel Renning

„Dat Kaukenbacken“ von
Dr. Bärbel Renning

„Eggersdorf in den Kriegsjahren“ von
Klaus Dieter Schmidt

„Alte Dorfhäuser von Eggersdorf“ von
Klaus Dieter Schmidt

„Die Nixen der Eggersdorfer Springs“ von
Ronald Lindemann

„Zwischen Mythos und Provinz“ von
Manfred Preusse, Weimar

 

 

 

Freundschaftliche Beziehungen haben sich in den zurückliegenden Jahren zum „Heimatverein Beyendorf – Sohlen“ entwickelt.
Die Freunde aus Beyendorf –Sohlen folgten auch im letzten Jahr recht zahlreich unserer Einladung zum alljährlichen Sommerfest und bereicherten mit ihren bunten Bördetrachten das Dorffest unseres Ortes.
Eine Abordnung unseres Vereins weilte jeweils anlässlich der Eröffnung der Lesestube und zum 20-Jährigen Jubiläum des Vereins unserer Freunde in Beyendorf-Sohlen.
Bei der Jubiläumsveranstaltung konnte u. a. unsere Freundin Ingrid Meyer (84!) vor den geladenen Gästen, zu denen auch der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt zählte, in beeindruckender Weise, eine Geschichte aus ihrem Leben in „Eggersdorfer Platt“ vortragen.
Für ihren Vortrag erhielt sie viel Beifall.


Foto: Dr. Bärbel Renning
Offensichtlich waren auch lustige Bücher im Bestand der neu eröffneten Bibliothek

 

Auch wir begingen 2015 ein kleines Jubiläum, die 20. Braunkohlwanderung.
Der nun schon langjährigen Tradition folgend, haben wir wieder gemeinsam mit dem Landhotel „Zu den zwei Linden“ und der Gaststätte „Zum Pferdestall“ zur Braunkohlwanderung am 2. Sonntag im neuen Jahr aufgerufen.
Um der steigenden Nachfrage besser gerecht werden zu können wurde auch die Vereinsgaststätte, welche vom „Pferdestall“ bewirtschaftet wird, mit einbezogen.
Somit konnten in diesem Jahr 250 Braunkohl- und Wanderfreunde im Ort bewirtet werden. 
Anlässlich des Jubiläums wurde von unserem Verein eine kleine Überraschung vorbereitet.
Der Alleinunterhalter Lothar Finke, von Eickendorf und die ortsansässige Humoristin Josefine Lemke sorgten mit einigen Einlagen zusätzlich für eine heitere Stimmung der Gäste.
Auch die Heimatstube des Ortes wurde von interessierten Wanderfreunden gut besucht.
Besonders die Ausstellung Eggersdorfer Hobbymaler fand reges Interesse.

  
Foto: R. Lindemann                                                                         Foto: R. Lindemann
Ankunft vor der Heimatstube                                                            Josefine sorgt für Stimmung bei den Gästen

 

Wie bereits in den Vorjahren beteiligten sich wieder einige Vereinsfreunde im Mai an den vom ADFC des Salzlandkreises organisierten Salzland-Radeltag.
In diesem Jahr ging die Fahrt zu den Fliegern von Hohenerxleben. Treffpunkt war der dortige Modellflugplatz „Milan“, wo wärmende Speisen und Getränke auf die Radler warteten.
Trotz steifer Winde wurden die 25 Km von allen Teilnehmern ohne Probleme gemeistert.
Es war wieder ein erlebnisreicher Tag.

 
Foto: R. Lindemann                                                                         Foto: R. Lindemann
Stärkung bei kurzer Rast                                                                   Essen und Trinken schmeckt

 

Einen sehr interessanten Vortrag unter dem Titel “Glocken in Geschichte und Gegenwart“ organisierte der Vereinsfreund Werner Rockmann.
Von Herrn Jürgen Freyer aus Schönebeck wurden den Anwesenden an Hand von DIA s kompetente und anschauliche Informationen zur „Stimme sakraler Bauwerke“ vermittelt.
Neben der historischen Bedeutung für die Kirchengemeinden waren für die Anwesenden die Informationen zur Herstellung und zur Rolle der Glocken im täglichen Leben der Bürger in früherer Zeit besonders interessant.
Nicht unerwähnt blieb auch die Tatsache, dass sowohl im 1. wie auch im 2. Weltkrieg viele Glocken auf Befehl als Material für die Kriegsproduktion eingeschmolzen wurden.

 


Foto: R. Lindemann
Vereinsfreund Rockmann im abschließenden Gespräch mit Herrn Freyer

 

Wie bereits in den Vorjahren organisierten die Vereine des Ortes ein prächtiges Dorffest.
Glanzlichter der 3 Festtage waren die feierliche Eröffnung des Festes durch den Ortsbürgermeister in der St.- Martin- Kirche und die alljährliche „Kleine Friedensfahrt“.
Anlässlich des 810 jährigen Jubiläums unserer Gemeinde wurden die Feierlichkeiten des Dorffestes mit einem bunten Festumzug gekrönt, an dem sich alle Vereine des Ortes beteiligten.
Auf Einladung unseres Vereins schmückten auch unsere Freunde des Heimatvereins Beyendorf- Sohlen, in ihren bunten Bördetrachten, den Festumzug und das Treiben auf der Festwiese.
Auch eine vom Vereinsfreund K.- D. Schmidt vorbereitete Fotoausstellung über Höhepunkte des dörflichen Lebens und ein Informationsstand der Tiffanygruppe weckten das Interesse der Besucher.


Foto: R.Lindemann                                                                       Foto: J. Hamel
Gäste aus Beyendorf - Sohlen                                                       Der Verein beim Umzug

 

Eine, vom Vereinsfreund Werner Rockmann wieder gut vorbereitete, Exkursion unternahmen die Vereinsfreunde zur Bundesgartenschau nach Brandenburg / Havel.
Neben den gut gepflegten Sehenswürdigkeiten der Stadt waren für die Heimatfreunde und Hobbygärtner die Ausstellung in der St.-Johannis- Kirche, über Weihnachtsbinderei, und die Gestaltungsvorschläge für Landschaft und Garten besonders interessant.
Eine kleine Dampferfahrt bot allen einen kleinen Einblick in die wasserreiche Landschaft der Stadt und Gelegenheit die müden Füße etwas zu schonen.

 Foto: R. Lindemann                                                                  Foto: R. Lindemann
Gruppenfoto vor imposanter Bildwand                                      Dampferfahrt

 

Im August veranstaltete der Verein erneut ein Sommerfest. Zum Landhotel „Zu den zwei Linden“ waren alle Vereinsmitglieder mit ihren Partnern, die Sponsoren und weitere Gäste geladen. Und wie bereits im Vorjahr… „alle, alle kamen“.
Auch die Heimatfreunde aus Beyendorf - Sohlen ließen es sich nicht nehmen mit einer Abordnung wieder präsent zu sein.
Bei selbstgebackenen Kuchen, von den Grillmeistern des Vereins zubereiteten Spezialitäten und diversen Getränken gestaltete sich ein vergnügliches Fest.
Für eine gute Stimmung sorgte auch der Musiker und Unterhalter „Axel“  aus Barby.

 
Foto: R. Lindemann                                                           Foto. R. Lindemann
Guten Appetit.                                                                    Gemütliche Runde bei bestem Wetter

 

Eine Exkursion von besonderer Art unternahmen die Vereinsfreunde in die VW- Autostadt in Wolfsburg.
Nach anfänglichen Bedenken einiger Vereinsfreunde, wegen der zu erwartenden geballten Technik an einem Tag, zeigte sich die Autostadt des Konzerns von der Architektur der Bauten, der landschaftlichen Einordnung und der gärtnerischen Gestaltung für alle angenehm beeindruckend. In diesem Umfeld konnten die Fahrzeugentwicklungen von den Anfängen des Automobilbaus bis zu den aktuellen Modellen des weltgrößten Automobilherstellers begutachtet werden. Höhepunkt des Tages war die Besichtigung der Montagebänder, wobei besonders der massive Einsatz der Automatisierungstechnik beeindruckte.  
Die gute Vorbereitung der Reise, durch den Vereinsfreund Werner Rockmann, verbunden mit herrlichem Wetter ergab einen interessanten und erlebnisreichen Tag. 


Foto. R. Lindemann
Reisegruppe vor den Lagertürmen für gefertigte PKW

 

Ein  Vortrag mit dem Titel „Katharina die Große - Von Zerbst nach Sankt Petersburg“ und eine Buchvorstellung - „Geschichten zur Weihnachtszeit“ - der Eheleute Krenzke aus Magdeburg weckten lebhaftes Interesse bei den Vereinsfreunden und zahlreichen Gästen. Auf Grund der vielen Besucher mussten kurzfristig zusätzliche Sitzplätze geschaffen werden. Die Presse berichtete über die Veranstaltung unter dem Titel „Mehr Sitzgelegenheiten für die Zarin“.
Der Weg der unbekannten Prinzessin Sophie Auguste Friederike von Zerbst-Anhalt zur Zarin „Katharina die Große“ wurde von Hans-Joachim Krenske mit beeindruckenden Bildern vorgetragen.
Auch die Lesungen aus ihrem Erstlingswerk konnte die Autorin Regina Krenske mit viel Tiefsinn und Heiterkeit darbieten.
Die Veranstaltung wurde gefördert vom Förderverein der Schriftsteller e.V. in Sachsen-Anhalt“ und dem Bibliotheksverein des Salzlandkreises.


Foto: R. Lindemann
H. J. Krenzke und seine interessierten Zuhörer 

 

Viel Beifall und Anerkennung erhielt die Eggersdorfer Hobby-Malerin Claudia Horch anlässlich der Eröffnung ihrer ersten eigenen Ausstellung. Das Interesse der Eggersdorfer und auswärtigen Gäste war sehr groß. Die Besucher standen dich gedrängt im Galerieraum der Heimatstube. Bemerkenswert war auch die musikalische Einstimmung der Gäste durch das Geschwisterpaar Jonas und Anna Lena Schiemann aus Eggersdorf.


Foto: R. Lindemann
Die Künstlerin vor einigen ihrer Werke

 

Im Dezember folgten 10 Vereinsfreunde einer Einladung des CDU – Bundestagsabgeordneten Tino Sorge zu einem 2-tägigen Besuch der Bundeshauptstadt.
In einem gut organisierten, interessantem, Programm konnten die Teilnehmer den Bundestag besuchen und als Zuschauer an eine laufende Bundestagssitzung teilnehmen.
Vom Gastgeber wurden für alle sehr interessante Ausführungen zum organisatorischen Ablauf der Sitzungen und der Arbeit der Abgeordneten gemacht. In einer geführten Stadtrundfahrt konnten sich die Teilnehmer über die Entwicklung unserer Hauptstadt seit dem Mauerfall anschaulich informieren.
In einem Informationsgespräch im Bundesministerium für Bildung und Forschung wurde auch über aktuelle Themen diskutiert.
Am Abend blieb auch noch etwas Zeit für einen Bummel durch das weihnachtliche Alt-Berlin.

   
Foto: R. Lindemann                                                                                                 Foto: R. Lindemann
Eggersdorfer Heimatfreunde mit Gastgeber Tino Sorge, erst.v.rts                             Weihnachtliches Berlin

 

Auch in diesem Jahr organisierte der Kultur- und Heimatverein den Weihnachtsmarkt des Ortes.
Ein Höhepunkt war wieder die Eröffnungsveranstaltung in der St.- Martin- Kirche, bei der der Eggersdorfer Frauenchor, gemeinsam mit den Kindern der Kindertagesstätte „Zwergenland“, ein kleines Programm vortrugen. Der Reit- und Fahrverein übernahm die zünftige „Anreise“ des Weihnachtsmanns und im Festzelt sorgten der Alleinunterhalter „Axel“ und DJ „Herbert“ für die passende Stimmung.
Von vielen Gästen wurde der Weihnachtsmarkt auch für einen Besuch der Heimatstube mit der Ausstellung der Eggersdorfer Hobbymalerin Claudia Horch genutzt.

  Eröffnung des Weihnachtsmarktes                                                 Der Weihnachtsmann ist da.
in der Kirche St.-Martin  

Top